The hunt for the golden Ship

Session 01

Es war ein lauer Sommerabend auf Ord Mantell, als der Transporter welcher zwei unserer Helden von Tatooine an diesen abgelegenen Ort brachte, landete. Brinx und (Boris) beschlossen sich zuerst in die Kantina zu begeben um ein kühles Bier zu trinken. Wie es sich für erfahrene Kopfgeldjäger gehört, fiel ihr Blick sofort auf den Steckbrief an der Wand. Kurzerhand wurde beschlossen, dass man sich der Sache annehmen würde. Da sich noch nicht die Gelegenheit geboten hat die eigenen Detektivischen Fähigkeiten zu zeigen, nahm man dankend die leicht überteuerte Hilfe eines Devaronianer an um mehr über den Aufenthaltsort des Gesuchten heraus zu finden. Er erzählte unseren beiden Helden, dass eine Gruppe von Mitgliedern der Bande des Gesuchten jeden Tag hier erscheint. So wurde beschlossen noch eine Runde zu ordern und zu warten. Ein hellhöriger Schiffskapitän ohne Pilot mit Namen (Roman) bot seine Hilfe und die seines Schiffes an. Nach kurzen Verhandlungen wurde man sich auch auf den Preis einig. So geht 1/3 jeweils an Brinx, (Boris) und Roman. Wie sich zeigte, wurden auch bereits ein Medizinischer Droide mit der Bezeichnung (Schaub) sowie ein gefürchig aussehender Trandoshaner mit Namen (Amaro) bereits von (Roman) rekrutiert.

Schliesslich kam eine durchaus ansehnliche Rodianerin in die Kantina und setzte sich an die Bar. Kurz darauf kamen auch die Bandenmitglieder und begannen sofort, die Rodianerin zu bedrängen. An diesem Punkt war klar, dass sich ein Kampf nicht vermeiden lässt. In weiser Voraussicht verliess Brinx die Kantina um dem Flüchtenden (Ja es gibt immer einen der flieht) unauffällig zum Versteck der Bande zu folgen. Die Verfolgung gelang wie erwartet ohne Probleme und endete an einem Warenhaus im Industriedistrikt. Als die Gruppe wieder versammelt war, man musste lange auf (Boris) warten weil er es für nötig hielt, den gesamten weg im Schleichgang zurückzulegen, wurde der Schlachtplan ausgearbeitet. Wieder meldeten sich die annähernd perfekten Instinkte von Brinx und er verliess die Gruppe um das Schiff der Gruppe, Die Hildegardt 7 (liebevoll Hildi genannt) The revenge 1zu holen um im Ernstfall mit ihren schweren Waffen Unterstützung leisten zu können. Jedoch gelang es dem Rest der Gruppe mit Stungranaten, alle Bandenmitglieder lebendig auszuschalten. Genau zur rechten Zeit, traf Brinx mit dem Schiff am Ort des Geschehens ein und die Beute bestehend aus einem neuen Hyperantrieb, einem kleinen Astromech Droiden und einigen Waffen konnten verladen werden. Es wurde beschlossen, das Lagerhaus schnell zu verlassen und das Verhör der Bande im Orbit durchzuführen. Es stellte sich heraus, dass die Verhörkünste von Brinx nicht gebraucht wurden, da (Schaub) im Frachtraum der Hildi ein Wahrheitsserum fand, welches die Zunge des Anführers schnell lockerte, leider wurde das Mittel falsch dosiert und führte so zum raschen Tod des Befragten. Jedoch hatte man bereits alle wichtigen Informationen erhalten, inklusive der Startkodes für das Schiff des Chefs der Zelle, wurden alle durch die Luftschleuse entsorgt, um die Lebenserhaltungssysteme des Schiffes nicht unnötig zu belasten.

Nach dem das Schiff der Bandenzelle Star wars ship by samize d5mmlkc sicher im Laderaum der Hildi verstaut war, entbrannte ein Streit über die neue Bezeichnung des kleinen Gefährts. Nach mehreren Runden der Argumentation, wurde es schlussendlich mit einer Flasche Biligsekt auf den glorreichen Namen „Plan B“ (in Anspielung auf ein legendäres Schwert aus längst vergangenen Tagen) getauft. Durch das erbeutete Passwort war die Annäherung an die Asteroidenbasis der Gesuchten ein Kinderspiel. Die Basis selbst war schlicht, eine Höhle im Fels, mit einem nicht mehr flugtauglichen Schiff darin. Nur ein kleiner Generator hielt das nichts des Alls davon ab alle in der Hähle zu töten. Als man beschloss, die Luftschleuse zu öffnen, stand das Begrüssungskomitee bereits da. Zwei der dreien wurden in den Frachtraum gelockt, um mit dem entladen der angeblichen Fracht zu beginnen. Jedoch wurden die beiden sogleich durch (Amaro) und (Roman) unschädlich gemacht. Der dritte wurde in der Luftschleuse von Brinx abgelenkt und kurz darauf von (Amaro) ins nächste Leben befördert. Es wurden zwei Kisten mitgenommen, um den Eindruck zu wahren, dass alles normal sei. Die beiden letzten Wachen an Bord des alten Schiffes waren schnell erledigt und der Gesuchte wurde ohne Probleme lebend gefangen genommen. Nach dem die Höhle von allem wertvollen befreit und das Verteidigungssystem umprogrammiert wurde, um alles ausser uns und unser Schiff anzugreifen, kehrten die Gruppe zurück um auf Ord Mantell beim lokalen Hutten ihre wohlverdiente Belohnung abzuholen.

Vom Hutten wurde die Gruppe noch eingeladen, den Festspielen zu ehren der Gefangenname des Gesuchten beizuwohnen. Leider starb der betreffende bereits in der zweiten Runde der Spiele und ein kleiner Teil des Gewinns wechselte abermals den Besitzer.


Exp:
20xp für alle

Comments

FlorianSpitzli FlorianSpitzli

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.